Gasgeruch

Gefahrgut > sonstiger Gefahrgut-Einsatz
Zugriffe 3664
Einsatzort Details

Freiherr-vom-Stein-Straße
Datum 02.01.2022
Alarmierungszeit 11:12 Uhr
Einsatzende 13:55 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 43 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Löschzug Mußbach
Gefahrstoffzug
Medienteam
Technische Hilfe

Einsatzbericht

 

Keine viertel Stunde nach dem Einsatz in der Innenstadt mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges Mußbach und der Facheinheit Gefahrstoffe ausrücken. Aus einem Mehrparteienwohnhaus in der Freiherr-vom-Stein-Straße wurde ein Gasgeruch bzw. so etwas ähnliches gemeldet. Aufgrund der Einsatzmeldung alarmierte der diensthabende Disponent in der Feuerwehreinsatzzentrale parallel den Bereitschaftsdienst des örtlichen Energieversorgers. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte im Flur bereits eine erhöhte Konzentration von Kohlenstoffmonoxid (CO) gemessen werden. Die betroffene Person in der bewohnten Wohnung wurde evakuiert und dem Rettungsdienst zur medizinischen Abklärung zugeführt. Die nichtbewohnte Erdgeschoßwohnung ist mit Schließwerkzeug geöffnet und ebenfalls kontrolliert worden. Weitere Trupps unter Atemschutz, ausgestattet mit Messgeräten der Facheinheit kontrollierten den Kellerbereich und stellten hier eine sehr erhöhte CO-Konzentration fest. Die Ursache der Gaskonzentration führt Allerwahrscheinlichkeit von der Ölheizung her, welche nicht richtig verbrennt. Über die Einsatzzentrale wird versucht der zuständige Heizungsinstallateur zu kontaktieren. Die Heizung setzte die Feuerwehr außer Kraft und leitet eine Belüftung des Wohngebäudes mit einem Wasserlüfter ein. Der eingetroffene Heizungsinstallateur nahm die Heizung komplett außer Betrieb. So wie es augenscheinlich aussieht hat die Sicherheitseinrichtung der Anlage nicht gegriffen. Nach dem Einsatz der Feuerwehr konnte die Bewohnerin wieder in ihre Wohnung zurück. Im Einsatz standen die Feuerwehr mit sieben Einsatzfahrzeugen und 35 Einsatzkräften, die Polizei mit einer Funkstreifenwagenbesatzung, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, der örtliche Energieversorger sowie der hinzugezogene Heizungsinstallateur.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder